MENUMENU
Suche
Mein Naturavetal
Suche auf naturavetal.de

Mein Hund frisst Kot – was kann ich tun?

Dass Hunde den Kot von anderen Fleischfressern oder auch Pflanzenfressern fressen ist ein sehr weit verbreitetes Phänomen und vom Besitzer als lästig oder unangenehm empfunden. Dieses nennt man Koprophagie. Die Natur zeigt aber, dass schon der Wolf und wildlebende Hunde manchmal an Baumrinden nagen, ungewöhnliche Kräuter fressen, die sie ansonsten meiden und eben auch Kot der eigenen oder einer fremden Tierart fressen, welcher durch die Vielfalt an verbliebenen Nährstoffen hilfreich sein kann. Auch wissenschaftlich wird die sogenannte “Selbstmedikation“ von Tieren immer genauer untersucht und in einigen Fällen auch nachgewiesen. Die Vermutung, dass es dem Hund an etwas mangelt und er deshalb den Kot von anderen frisst, liegt also nah.

Wenn der Hund Kot frisst, kann es Probleme im Darm geben

Ein sehr häufiger Grund für Kotfressen ist eine gestörte Darmflora des Hundes. Im gesunden Darm leben eine Vielzahl guter Bakterien, die wenige schlechte, also krankmachende Bakterien dulden und in Schach halten können. Durch das Kotfressen kann die Abwehrleistung des Darms trainiert werden, da fremde Erreger oder Würmer mit aufgenommen werden und das Immunsystem aktiv werden muss.
Nun gibt es viele Gründe, die dieses Gleichgewicht leider zu Gunsten der schlechten Darmbakterien verschieben können. Ist dieser Kreislauf einmal in Gang gebracht, kann ein Teufelskreis entstehen – mit späteren Hautekzemen, Allergien und Darmstörungen als Folge. Der Hund allerdings spürt schon frühzeitig, dass in seinem Darm „irgendetwas nicht mehr passt“ und versucht seine eigene Mikrobenflora durch die evtl. vorhandenen guten Darmbakterien im Kot anderer Artgenossen wieder neu mit guten Bakterien zu besiedeln.

Hund frisst Kot von fremden Hunden

Leider ist es heutzutage so, dass viele industriell produzierte Futtermittel mit Aromastoffen und Geschmacksverstärkern hergestellt werden – die gefüttert, dann auch im Kot der Hund zu finden sind. Diese Lockstoffe können für die fremde Hundenase so überzeugend sein, dass dieser Kot sogar bei gutem Gesundheitszustand instinktiv aufgenommen wird. Der Hund empfindet den Geruch nämlich eher als „attraktiv“ und nicht als übelriechend. Seinem eigentlichen Ziel, seinen guten Darmbakterien zu helfen, kann unser Hund aber nicht nachkommen, denn Kot aus industriell gefertigtem Futter, mit synthetischen Zusatzstoffen, ist sehr ungesund. In diesem Kot lassen sich nicht genügend gute Darmbakterien nachweisen, die dementsprechend auch keine Unterstützung für die Darmflora anderer Hunde bieten können. Hinzu kommen die Belastungen aus minderwertigen Rohstoffen und die Synthetik.
Da die meisten Hunde immer noch tagtäglich industriell hergestelltes Futter bekommen ist es wichtig, unsere Tiere nicht den Kot anderer Tiere fressen zu lassen, sondern sie durch faire aber konsequente Erziehung daran zu hindern.

Mein Hund frisst Kot, aber ich weiß nicht warum

Um die Gründe für das Kotfressen besser eingrenzen zu können, sollte man sich folgende Fragen stellen:

  • Welches Futter bekommt unser Hund?
  • Kann ein Mangel vorhanden sein?
  • Handelt es sich um eine Verhaltensauffälligkeit, wie z.B. alte Gewohnheiten oder Nachahmen anderer Hunde, die Kot fressen?
  • Für welchen Kot interessiert sich der Hund?
  • Kann man daraus vielleicht auf einen Mangel schließen?
  • Wie lange/oft tritt dieses Problem auf?
  • Konnte der Hund im Welpenalter überhaupt eine gute Darmflora durch hochwertiges, artgerechtes Futter aufbauen?
  • Gab es Antibiotika oder Wurmkuren in der Vergangenheit, welche die Darmflora beeinträchtigt haben könnten?

Sollte es sich um einen tatsächlichen Mangel handeln, ist es ohne eine detaillierte Blutuntersuchung natürlich schwierig herauszufinden, an was es dem Hund tatsächlich mangelt – trotzdem kann man über das Zufüttern einer reichhaltigen, natürlichen Nahrungsergänzung die Versorgung des Tieres optimieren. Hört der Hund dann mit dem Kotfressen auf, ist man schon einen großen Schritt weiter

Naturavetal-Tipp

Canis Extra Aktiv – Nahrungsergänzungsmittel mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, kann ernährungsphysiologischen Mängeln vorbeugen
Canis Extra Mineralmoor – Die Vielfalt der Nährstoffe kann den Mineralienhaushalt in Schwung bringen, das kann sich positiv auf das ernährungsbedingte Kotfressen der Hunde auswirken und dazu beitragen, dass dieses Verhalten überflüssig wird. Die einzigartige Zusammensetzung des Moores kann den Stoffwechsel ankurbeln, zu einem Aufschwung der Darmflora beitragen und somit die Futterverwertung insgesamt fördern.

Ist ein Mangel jedoch ausgeschlossen, muss man weiter suchen und abklären, wann die letzte Entwurmung stattgefunden hat, ob der Hund öfter an Durchfällen leidet, Medikamente erhält oder die Darmflora geschädigt ist.

Mein Hund ist gesund, frisst trotzdem Kot – wie kann ich es ihm abgewöhnen?

Bei manchen Hunden ist das „Kotfressen“ auch ein Aufmerksamkeitsverhalten. Gerade bei Hunden die sich ihrer sozialen Stellung in der Familie nicht bewusst sind, oder die, die oft alleine sind. Diese Hunde merken schnell, dass sie durch das Fressen ihres Kotes im Beisein des Besitzers schnell den Unmut dessen wecken und so seine Aufmerksamkeit ergattern.
Die Koprophagie einem Hund wieder abzugewöhnen kann schwierig werden. Hier haben wir ein paar wertvollen Tipps zusammengetragen, die beim täglichen Üben helfen können die Verhaltensauffälligkeit abzugewöhnen.

  • Bleibt der Hund an der Leine, kann der Besitzer dessen Laufradius kontrollieren und der Hund kann nicht in die Büsche oder aufs Feld verschwinden, wo der Besitzer dann nicht mehr agieren kann.
  • Wenn der Besitzer den Hund direkt beim Kotfressen erwischt, sollte er ein überraschendes Geräusch machen oder einen kurzen Laut, um die Aufmerksamkeit des Hundes vom Kot abzulenken und ihn davon wegschieben und entfernen.
  • Ein späteres Bestrafen ist nicht sinnvoll, das darf nur bei der Aktion selbst passieren.

Weitere mögliche Gründe für Kotfressen beim Hund - Wurmbefall

Ein starker Wurmbefall kann ein auslösender Faktor für „Kotfressen“ sein, denn dieser kann die Verdauungsvorgänge eines Hundes erheblich stören. Wir empfehlen in diesem Fall eine Kot-Untersuchung und nur beim „positiven“ Befund zur Wurmkur zu greifen. Denn jede unnötige chemische Wurmkur beschädigt die Darmflora immer weiter und führt somit zu keiner Verbesserung. Beim leichten Wurmbefall kann Canis Extra Vermcurat schon ernährungsbedingt die innere Darmpflege unterstützen. Wenn keine Würmer vorhanden sind, empfiehlt sich Canis Extra Vermprevet als Förderer des gesunden Darmmilieus und der Balance der guten Darmbakterien.

Weitere mögliche Gründe für Kotfressen beim Hund – Erkrankung der Bauchspeicheldrüse

Zudem kann eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, eine Pankreasinsuffizienz (Bauchspeicheldrüsen-Unterfunktion) dazu beitragen, dass der Hund anfängt den Kot zu fressen. Eine Bauchspeicheldrüsen-Unterfunktion bedingt eine ungenügende Produktion von Verdauungsenzymen, wie Amylase für die Kohlenhydratspaltung, Trypsin und Chyrotrypsin für die Proteinspaltung und Lipasen für den Fettabbau. Sollte es dem Hund an diesen Enzymen mangeln, kann er sich zur Selbsthilfe das Kotfressen angewöhnen. Wenn keine anderen Maßnahmen zum Ergebnis führen, kann der Besitzer die Bauchspeicheldrüsen-Funktion untersuchen lassen.

Naturavetal Info

Brauchen Sie zum Thema “Mein Hund frisst Kot” einen genaueren Rat? Wir helfen gerne weiter: 0541-760 266 888

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Google+
Twitter
E-Mail
Drucken
Naturavetal Newsletter

Unser Newsletter mit wertvollen Tipps und Informationen zu Neuheiten

Melden Sie sich jetzt schnell und einfach für unseren Newsletter an! Darin informieren wir Sie über unsere Neuheiten rund um naturreines, gesundes Hundefutter und artgerechtes Katzenfutter – und geben wertvolle Tipps zur Fütterung und Haltung – für ein langes gesundes und vitales Leben für Ihren Hund und Ihre Katze.