Suche
Mein Naturavetal
Suche auf naturavetal.de

Welcher Futtertyp ist Ihr Hund?

Welche Hundetypen gibt es? Der Charakter hilft bei der Futterwahl.

Jeder Hund ist einzigartig. Sein Charakter, sein Wesen, sein Aktivitätsgrad und natürlich auch sein Bedarf hängen nicht nur von seiner Genetik, sondern auch von seinem Aufwachsen, seinem Lebensumfeld und natürlich von seiner Sozialisation ab.

Jedem Hundebesitzer fallen Eigenschaften ein, die er automatisch mit einem bestimmten Hund verknüpft. So mag man so manchen Terrier als „dickköpfig“ oder „stur“ bezeichnen, so manchen Retriever als „Nimmersatt“ und so manchen Schäferhund als „stets wachsam“ – wir möchten diese Eigenschaften keiner Rasse explizit zuordnen, das könnte keinem Hund gerecht werden. Über die Jahre hat die Erfahrung uns jedoch gezeigt, dass es  „Wesenszüge“ gibt, die Aufschluss darüber geben können, in welche Richtung sich ein passendes Fütterungskonzept entwickeln kann. Hier ist es allerdings wichtig zu beachten, dass es verschiedene Grundtypen gibt, aber eben auch Mischformen aus diesen Grundtypen – und natürlich gibt es hier auch immer wieder Ausnahmen. Vorerkrankungen haben hier allerdings immer Vorrang – liegen beispielsweise Organirritationen vor, dann sollte die Fütterung immer zuerst an diese angepasst werden.

Im Folgenden möchten wir einige der häufiger auftretenden Typen vorstellen, die Ihnen erste Hinweise liefern können, welches Futter gut zu Ihrem Hund passen könnte.

Finden Sie das passende Futter für Ihren Hundetyp

Der „Sonnenschein“ - gut gelaunte, ausgeglichene Hunde mit entspannter Grundhaltung

Es gibt Hunde, die immer gut gelaunt sind und sehr ausgeglichen wirken. Sie sind für jeden Spaß zu haben, egal ob es regnet, stürmt oder schneit. Trotzdem sind sie gleichermaßen geduldig und einfach gerne dabei. Sie zeigen wenig Misstrauen gegenüber Neuem und können sich gut auf neue Gegebenheiten einstellen, auch der Umgang mit anderen Hunden fällt ihnen oftmals leicht. Ihr Aktionsradius kann recht groß sein, da sie manchmal vielleicht sogar etwas „naiv“, „tollpatschig“ oder „gedankenlos“ voraus laufen. Sie lassen sich kaum aus der Ruhe bringen, Stress scheint weder einen Einfluss auf ihr Gemüt, noch auf ihre Verdauung zu haben. Veränderungen wie z.B. Futterwechsel stecken sie problemlos weg. Wenn der „Sonnenschein“ allerdings Probleme anzeigt, dann muss es was Ernstes sein und man sollte handeln.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Der „Sonnenschein“ kommt in der Regel mit verschiedenen Fütterungsarten (auch in Kombination) sehr gut zurecht. Kommen Allergien oder Unverträglichkeiten ins Spiel, kommt es daher meist „nur“ auf die passende Futtersorte an – ob Canis Plus® kaltgepresstes Trockenfutter für ausgewachsene Hunde oder Welpen & Junghunde, Canis Plus® Komplett-Menüs, Canis Plus® Welpen-Menüs, Canis Plus® Reinfleisch-Dosen oder Canis Plus® Fleisch-Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle – jedes Fütterungskonzept ist möglich – auch in Kombination.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Gute Laune, oft ohne ersichtlichen Grund 😉

Der „Aufmerksame“ – aufmerksame Hunde, die ihre Umgebung im Auge haben

Dieser Typ kann etwas distanziert und reserviert erscheinen. Er verschafft sich erst einen Überblick über eine Situation und behält die Situation im Auge. Neuem gegenüber kann er zu Beginn skeptisch sein – daher fallen ihm Hundekontakte oft schwieriger als dem „Sonnenschein“. Auch der „Aufmerksame“ kann einen großen Aktionsradius haben, da dieser für den großen Überblick wichtig ist. Kommen hier Unsicherheiten ins Spiel, ist der Kontakt zu seinem Halter sehr wichtig, damit Situationen stressfrei gemeistert werden können. Stress schlägt dem „Aufmerksamen“ leicht auf den Magen – daher kann es vorkommen, dass er öfter mit weichem Kotabsatz oder vermehrtem Grasfressen zu kämpfen hat.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Beim „Aufmerksamen“ ist es oft besser, sich für ein Fütterungskonzept zu entscheiden und entweder Nassfutter oder Trockenfutter zu füttern. In stressbeladenen Situationen kommt der Aufmerksame in der Regel besser mit einem Nassfutter zurecht. Canis Plus® Welpen & Junghunde Lachs, Canis Plus® Welpen-Menüs, Canis Plus® Lachs (auch in kleinen Pellets), Canis Plus® Rind, Canis Plus® Kaninchen, Canis Plus® Komplett-Menüs, Canis Plus® Reinfleisch-Dosen und Canis Plus® Fleisch-Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle eignen sich meist sehr gut für die Fütterung.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Stressbedingte Durchfälle: Kommt es zu weichem Kotabsatz ist dem „Aufmerksamen“ meist geholfen, wenn er Canis Extra Möhrengranulat oder Canis Plus® Vit/Min-Vielfalt Flocken, für ein paar Tage, ins Futter gemischt bekommt. Mehr Informationen zum Thema Durchfall erhalten Sie hier: Wenn der Hund Durchfall hat – Ursachen und Fütterungstipps

Stressbedingtes Grasfressen: Bei vermehrtem Grasfressen kann die Fütterung von Canis Extra Mineralmoor für mindestens 30 Tage wertvolle Unterstützung bieten.

Höherer Energiebedarf: Für den „Aufmerksamen“ spielt der Fettgehalt im Futter eine wichtige Rolle – Die latente „Alarmstellung“ sorgt oft für einen höheren Energiebedarf einerseits, andererseits braucht es hochwertige Fettquellen, um starke Nerven zu fördern – Canis Extra Lachsöl oder Canis Extra Bio-Kokosöl können hier gut unterstützend gefüttert werden. Mehr Informationen zum Thema „Gute Öle für Hunde“ erfahren Sie hier: Gute Öle für Hunde

Der „Zarte“ – zurückhaltende Hunde, die auch etwas schreckhaft sind

Den „Zarten“ möchte man gerne auf den Arm nehmen, um ihm zu erklären, dass alles gut wird. Er kann sehr groß, aber auch sehr klein sein – in beiden Fällen erkennt man seine Zartheit oft schon an seinem Körperbau und seiner Körperhaltung die manchmal an ein Reh erinnern kann. Er braucht eine besonders liebevolle Bindung zu seinem Besitzer und er sucht oft dessen Augenkontakt. Stress kann schnell dafür sorgen, dass er Probleme mit der Verdauung bekommt. Er kann empfindlich auf jede Art der Umstellung reagieren. Im Umgang ist es wichtig, liebevoll mit ihm zu sein, da schon das Erheben der Stimme zu einer starken Verunsicherung oder einer Stressreaktion mit Durchfall führen kann, in manchen Fällen reagiert er schreckhaft auf Neues und ist allgemein eher zurückhaltend und vorsichtig, zumindest am Anfang, wenn man ihn noch nicht so gut kennt. Dann kann es auch leicht vorkommen, dass der „Zarte“ sein Futter komplett verweigert, was wiederum dazu führen kann, dass er übersäuert oder sich erbrechen muss.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Oft kommt der „Zarte“ mit einem Fütterungskonzept und meist Nassfutter besser zurecht als mit Trockenfutter. Canis Plus® Komplett-Menüs oder Canis Plus® Welpen-Menüs bieten hier eine praktische Möglichkeit der Fütterung. Der „Zarte“ genießt es allerdings sehr, wenn Herrchen oder Frauchen das Futter selbst zusammen mischen und sich hierfür etwas mehr Zeit nehmen. Wenn der Geruch von Herrchen/Frauchen etwas am Futter haftet, unterstützt dies übrigens auch die Bindung zwischen Hundehalter und Hund – daher eigenen sich auch Canis Plus® Reinfleisch-Dosen und Canis Plus® Fleisch-Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle sehr gut für die Fütterung. Zu bunt sollte es bei der Fütterung lieber nicht werden – wenn man sich z.B. 3 verschiedene Sorten Komplett-Menüs aussucht, die gut vertragen werden, ist der „Zarte“ damit gut versorgt und sein empfindlicher Verdauungstrakt wird durch die konstante Fütterung etwas entlastet.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Futterverweigerung: Da beim „Zarten“ häufig eine Veränderung oder ein Schreck dafür verantwortlich ist, dass das Futter verweigert wird, muss man zuerst überprüfen, was sich geändert hat – steht der Napf woanders? Wurde der Hund beim letzten Fressen gestört oder ist etwas anderes vorgefallen? Manchmal braucht der „Zarte“ nur ein bisschen Zeit bis er wieder normal frisst. Ist er allerdings sehr dünn oder übersäuert er leicht, kann man ihm bei der Fütterung etwas entgegenkommen und ausnahmsweise eine Portion von unserem Canis Plus® Weidelamm mit Hirse und Ziegenvollmilch füttern. Allgemeine Informationen zum Thema Futterverweigerung finden Sie hier: Der Hund frisst nicht: Ursachen für das ungewöhnliche Verhalten

Stressbedingte Übersäuerungen und Erbrechen: Kommt es zu stressbedingtem Erbrechen und Übersäuerungen kann die 6-8-wöchige, spätabendliche Fütterung von Canis Extra Ceolife gute Unterstützung bieten.

Verlustängste / Unsicheres Verhalten: Bei Bedarf ist es möglich dem „Zarten“ über gezieltes Hundetraining mit klaren Regeln zu mehr Selbstsicherheit zu verhelfen, hier kann unser Canis Extra Nervenheld ergänzend gefüttert werden, damit der Hund Trainingssituationen entspannter durchlaufen kann und mit positiven Erfolgserlebnissen viel Freude am Training entwickelt und schnell zu mehr Selbstvertrauen findet. Mehr Informationen zu den Einsatzgebieten unseres Canis Extra Nervenheld erfahren Sie hier: Gelassen ins neue Jahr – Silvester-Tipps für ängstliche Hunde

Der „Spargeltarzan“ – schlanke Hunde, die schnell abnehmen

Der „Spargeltarzan“ ist ein normal bis überdurchschnittlich aktiver Charakter, dessen markantestes Merkmal ist, dass die Futtermenge einfach nie genug zu sein scheint. Er kann sein Gewicht nur schwer halten und nimmt sehr schnell ab. Auch bei stark erhöhter Futtermenge setzt er keine Reserven an. Vom Grundtyp her ist er meist sehr aktiv bzw. quirlig und er trägt eine gesunde Portion an Neugier in sich kann allerdings auch schüchtern reagieren, wenn er neuen Situationen gegenüber steht.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Der „Spargeltarzan“ profitiert von einem kalorienreichen Trockenfutter wie zum Beispiel unser Canis Plus® Rind oder Sport. Als Junghund sollte er allerdings unser Canis Plus® Welpen & Junghunde Futter bekommen. Außerdem braucht dieser Hund oft noch mehr Energie im Futter – wobei man individuell prüfen muss, ob er einfach mehr Fleisch, mehr Fett oder mehr Kohlenhydrate braucht. Kombinieren kann man die Fütterung fabelhaft mit unseren Canis Plus® Komplett-Menüs, unseren Canis Plus® Welpen-Menüs für junge „Spargeltarzane“ oder unseren Canis Plus® Reinfleisch-Dosen oder –Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle. Trocken- und Nassfutter werden dabei in getrennten Mahlzeiten gefüttert.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Erhöhter Energiebedarf: Wie erwähnt, ist der Energiebedarf oft höher, als bei anderen Hunden. Man muss nur herausfinden, welche Energiequelle am effektivsten verwertet wird:

Giardien als Junghund: Auffallend ist, dass viele „Spargeltarzane“ in jungen Jahren unter Giardien litten und entsprechend behandelt wurden. Wenn es Auffälligkeiten beim Kotabsatz gibt, macht es daher Sinn per Kotprobe untersuchen zu lassen, ob evtl. noch Giardien im Spiel sind.

Führt die Erhöhung der Futtermenge nur zu erhöhten Kotabsatz führt, ist dies ein Zeichen für eine schlechte Futterverwertung. Sowas kann entstehen nach Antibiotika-Gaben, Wurmkuren und anderen Substanzen, die den Verdauungstrakt irritiert haben können. Eine Darmsanierung, z.B. mit Canis Extra Mineralmoor und Canis Extra Petflora kann helfen, die Futterverwertung zu verbessern. Mehr Informationen zum Thema Darmsanierung finden Sie hier: Darmsanierung beim Hund

Der „Aktivist“ – überdrehte Hunde, die zu Überschusshandlungen neigen

Der „impulsive Aktivist“ weiß meist vor lauter Aufregung nicht, wo vorne und hinten ist, liebt es, beschäftigt zu werden und gerät in Stress, wenn er diese Beschäftigung nicht bekommt. Der Hund kann der Welt seinen Frust dann lautstark beispielsweise durch Bellen mitteilen, eigenständig Beschäftigungsmöglichkeiten entwickeln, die so manche „Marotte“ hervorbringen können oder er wird unausgeglichen, was Verhaltensprobleme nach sich ziehen kann. Der „impulsive Aktivist“ ist grenzenlos und könnte rennen, bis er umfällt. Hier ist große Vorsicht geboten, damit der Besitzer das richtige Maß für Aktivitäts- und Ruhephasen findet, denn oft findet der Hund diese alleine nicht. Er neigt zu stressbedingten, wiederkehrenden Durchfällen oder dazu, dass sein Kotabsatz im Tagesverlauf immer etwas weicher wird.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Beim „impulsiven Aktivist“ sollte man ein Auge auf den Energiegehalt des Futters werfen – ist dieser zu hoch, kann dies zur Überdrehtheit beitragen. Hier eignet sich dann eher unser kaltgepresstes Canis Plus® Lamm oder Canis Plus® Lachs, für Welpen & Junghunde sind beide Sorten unseres kaltgepressten Welpen- & Junghundefutters geeignet, sowie unsere Canis Plus® Komplett-Menüs, unsere Canis Plus® Welpen-Menüs oder unsere Canis Plus® Reinfleisch-Dosen oder –Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle. Oft ist es allerdings so, dass man sich besser für ein Fütterungskonzept entscheidet und die Futterarten nicht miteinander kombiniert.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Stressbedingter Durchfall: Sollte der Kotabsatz im Tagesverlauf weicher werden, kann die morgendliche Ergänzung von Canis Extra Möhrengranulat oder Canis Plus® Vit/Min-Vielfalt Flocken zum Futter überschüssige Flüssigkeit bei der Darmpassage binden und somit dazu beitragen, dass der Kotabsatz wieder fester wird.

Verhaltensbedingte Unruhe / Nervosität und stressbedingtes Bellen: Auch Canis Extra Nervenheld kann hier eine dauerhafte, große Hilfe sein, die Konzentration und die geistige Zerstreutheit durch äußere Reize, unter der der hektische Hund oft leidet, wieder auf den Punkt zu bringen und innere Gelassenheit zu unterstützen.

Unterforderung/ Langeweile mit einhergehender Frustration: „Impulsive Aktivisten“ profitieren sehr von Kopfarbeit, denn diese lastet sie fabelhaft aus. Canis Plus® kaltgepresstes Trockenfutter und auch unsere verschiedenen Canis Plus® Snacks eignen sich hier ganz hervorragend für die verschiedensten Suchspiele. Zu Beginn sollte der Hund leichte Aufgaben bekommen, die er gut bewältigen kann, dann kann der Schwierigkeitslevel schrittweise gesteigert werden. Setzt man die Messlatte am Anfang zu hoch, kann es sein, dass der Hund schnell das Interesse verliert und sich eine Aufgabe sucht, die ihm schneller Befriedigung verschafft.

Der „Athlet“ – sportliche Hunde, die vor Energie strotzen

Auch der „durchtrainierte Athlet“ muss beschäftigt werden und kann unterfordert und gestresst reagieren, wenn diese Beschäftigung fehlt. Er ist jedoch kein unruhiger, hektischer Weggefährte, sondern hat einfach eine ganze Menge Power, die irgendwie umgesetzt werden muss. Dieser Hund vom Typ „Rakete“ kann sehr schnell von 0 auf 100 drehen und dabei auch zu Überschuss neigen. Trotzdem ist weniger Vorsicht geboten als beim „impulsiven Aktivisten“, denn der „durchtrainierte Athlet“ braucht einfach ein „Mehr“ an Auslastung ohne dabei geistige Überreizung zu zeigen. Natürlich sollten trotzdem Aktivitäts- und Ruhephasen vom Besitzer eingeteilt werden.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Der „durchtrainierte Athlet“ profitiert davon, wenn man Canis Plus® kaltgepresstes Trockenfutter Rind oder Sport in den Speiseplan integriert und dieses draußen für jede Art von Suchspielen einsetzt – Kopfarbeit fordert den Hund sehr und lastet ihn fabelhaft aus. Für Welpen & Junghunde eignet sich unser Welpen & Junghunde Geflügel oder unser Welpen & Junghunde Lachs. Außerdem braucht dieser Hund ein „Mehr“ an Energie im Futter. Kombinieren kann man die Fütterung fabelhaft mit unseren Canis Plus® Komplett-Menüs, Canis Plus® Welpen-Menüs oder unseren Canis Plus® Reinfleisch-Dosen oder –Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle. Hier empfiehlt sich dann besonders die regelmäßige Kombination mit Canis Plus® Komplett-Menü Truthahn oder Canis Plus® Komplett-Menü Seelachs. Auch unsere Canis Plus® Finest Fischmahlzeiten dürfen den Speiseplan gerne bereichern.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Erhöhter Energiebedarf: Die Ergänzung von unserem Canis Extra Lachsöl versorgt mit zusätzlicher Energie. Mehr Informationen zum Thema „Gute Öle für Hunde“ erfahren Sie hier: Gute Öle für Hunde

Erhöhter Nährstoffbedarf: Mit Canis Extra Tausendgrün Bio-Kräuter für BARF und Canis Extra Beerenkraft können regelmäßig wertvolle Nährstoffe ergänzt werden. Sie möchten mehr über das Thema „Hundefutter für das agile Tier“ erfahren? Dann schauen Sie gerne hier vorbei: Sport Hundefutter für das agile Tier

Aktivitätsbedingte Mehrbelastung des Bewegungsapparates und damit einhergehender Gelenksverschleiß: Da „Athleten“ oft eine höhere Belastung des Bewegungsapparates auf sich nehmen, raten wir dazu kurweise Canis Extra Grünlippmuschel, Canis Extra Gelenkvital, Canis Extra Hagebuttenpulver oder Canis Extra Krillöl, gerne im Wechsel, zu ergänzen.

Hohe Beanspruchung des Stoffwechsels: Das Herz-Kreislaufsystem wird ebenso wie der Bewegungsapparat stärker beansprucht – Canis Extra Krillöl stabilisiert die Herz-Kreislauf-Funktion und steigert die Kondition, während Canis Extra Ceolife durch seine entgiftenden Eigenschaften dabei hilft, den Stoffwechsel zu entlasten.

Der „Lausbub“ – lebhafte, freche Hunde, denen der “Schalk“ im Nacken sitzt

Gewitzt und schlau nutzt der „Lausbub“ gerne sich bietende Situationen aus, um zu machen wonach ihm ist oder um es zumindest zu versuchen. Er wickelt einen um den Finger und wenn ihm was nicht passt, dann teilt er einem das oft deutlich mit – dann kann es vorkommen, dass er solange bellt, bis er seinen Willen bekommt oder, dass das Mobiliar, natürlich absolut zufällig, Schaden nimmt. Der „Lausbub“ will gefordert werden und braucht viel Kopfarbeit. Lernen bereitet ihm Freude und ist sehr wichtig, damit er ausgeglichen bleibt. Situationen kann er meist schnell und eigenständig einschätzen, meist ist er Neuem gegenüber sehr aufgeschlossen, kann aber auch übermutig werden und dann in Unsicherheit verfallen. Er ist ein sehr charmanter Wegbegleiter und auf den gemeinsamen Hunderunden ist es nicht unüblich, dass man ihn zur gleichen Zeit lächelnd und kopfschüttelnd auffordern muss, doch etwas die “Contenance“ zu wahren.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Der „Lausbub“ kommt meist problemlos mit jedem Fütterungskonzept zurecht, auch in Kombination. Da er jedoch schon fast zu eigenständig sein kann, hilft die Arbeit zum Beispiel mit einem Futterdummy, um ihm hin und wieder zu zeigen,  dass sich Teamarbeit doch lohnen kann – das geht dann am besten mit Canis Plus® kaltgepresstem Trockenfutter. Insgesamt kann der Besitzer entscheiden ob er Canis Plus® kaltgepresstes Trockenfutter für Junghunde oder ausgewachsene Hunde, Canis Plus® Komplett-Menüs, Welpen-Menüs, Canis Plus® Reinfleisch-Dosen oder Canis Plus® Fleisch-Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle füttern möchte – jedes Fütterungskonzept ist möglich – auch in Kombination.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Langeweile / Unterforderung: Der „Lausbub“ profitiert von Kopf- und Nasenarbeit. Mit duftenden Snacks, wie zum Beispiel unseren Canis Plus® Sprotten, unseren Canis Plus® Minis-Rinderlunge oder auch unserem Canis Plus® Sternenhimmel lassen sich ganz wunderbar Fährten für ihn legen, denen er dann mit großer Freude nachgehen kann.

Verhaltens- bzw. stressbedingtes Grasfressen als Überschusshandlung: Bei vermehrtem Grasfressen kann die Fütterung von Canis Extra Mineralmoor für mindestens 30 Tage wertvolle Unterstützung bieten.

Geringe Frustrationstoleranzgrenze und Dauerbellen: „Lausbuben“ lernen sehr schnell, welche Verhaltensweisen für sie zielführend sind und können frustriert reagieren, wenn man Ihnen auf die Schliche kommt und ihnen Grenzen vermittelt. Liebevolles Training kann ihnen helfen, eine höhere Frustrationstoleranzgrenze zu entwickeln. Mit unserem Canis Extra Nervenheld kann man besonders zu Beginn des Trainings dafür sorgen, dass dem Hund der Einstieg ins Training leichter fällt.

Der „sanfte Riese“ – sehr große Hunde, die gelassen durchs Leben gehen

Der „sanfte Riese“ ist oft kräftig gebaut und in vielen Fällen ein absoluter Liebhaber des Kuschelns. Durch seinen kräftigen Körperbau hinterlässt er meistens einen bleibenden Eindruck, obwohl es oft so erscheint, als wäre er sich seiner Körpergröße selbst absolut unbewusst. Mit anderen Hunden kommt er meist sehr gut zurecht und lässt sich generell viel mehr gefallen als so manch anderer Hund. Beim Streit mit einem Kuscheltier würde vermutlich er den Kürzeren ziehen und dem Kuscheltier den Vortritt lassen. Er kann sehr liebevoll sein und seine Familie ist ihm oft sehr wichtig. Er kann auch recht gemütlich sein und muss manchmal etwas angetrieben werden, wenn es um sportliche Begeisterung geht, wenn die Begeisterung allerdings da ist, ist es erstaunlich zu welcher Höchstform er auflaufen kann.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Für den „sanften Riesen“ kann es vorteilhaft sein, wenn er bei seiner Fütterung regelmäßig Fisch bekommt, denn durch seinen massigen Körperbau unterliegt sein Bewegungsapparat ständiger Mehrbelastung z.B. beim Springen oder Treppensteigen. Canis Plus® Welpen & Junghunde Lachs oder Canis Plus® Lachs kann hier eine gute Grundlage der Fütterung darstellen. Es ist allerdings häufig so, dass auch die Kombination mit unseren Canis Plus® Komplett-Menüs, Canis Plus® Welpen-Menüs oder Canis Plus® Reinfleisch-Dosen oder – Rollen  mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle sehr gut vertragen wird. Hier empfiehlt sich dann besonders die regelmäßige Kombination mit Canis Plus® Komplett-Menü Truthahn oder Canis Plus® Komplett-Menü Seelachs. Auch unsere Canis Plus® Finest Fischmahlzeiten dürfen den Speiseplan gerne bereichern.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Massebedingte Mehrbelastung des Bewegungsapparates und damit einhergehender Gelenksverschleiß: Da „sanfte Riesen“ oft eine höhere Belastung des Bewegungsapparates auf sich nehmen, raten wir dazu kurweise Canis Extra Grünlippmuschel, Canis Extra Lachsöl, Canis Extra Gelenkvital, Canis Extra Hagebuttenpulver oder Canis Extra Krillöl, gerne im Wechsel, zu ergänzen.

Hohe Beanspruchung des Stoffwechsels: Das Herz-Kreislaufsystem wird ebenso wie der Bewegungsapparat stärker beansprucht – Canis Extra Krillöl kann hier die Herz-Kreislauf-Funktion stabilisieren.

Sparsamer Umgang mit größeren, regelmäßigen Leckereien kann vermeiden, dass der „sanfte Riese“ ein Übergewicht entwickelt. Das kalorienarme Canis Plus® Dörrfleisch oder die fettreduzierten Canis Plus® Mini Leckerli Rinderlunge sind daher gute Snacks für den „sanften Riesen“. Mehr Informationen für eine Fütterung bei Übergewicht erhalten Sie hier: Futter für übergewichtige Hunde: Wann ist ein Hund zu dick?

Der „Gemütliche“ – gemütliche Hunde, die wissen: „In der Ruhe liegt die Kraft“

Der „Gemütliche“ ist von ruhiger Natur – nach dem Motto: “Komm ich heut nicht, komm ich Morgen“ lässt er sich nur sehr ungerne aus der Ruhe bringen. Wenn man ihn auffordert aus dem Quark zu kommen, braucht man hierfür die richtigen Argumente und Anreize, an einem verregneten Tag kann es also sehr schwierig werden, mit ihm gemeinsam das Haus zu verlassen. Er liebt gutes Fressen – die Liebe zum Futter sieht man dem „Gemütlichen“ aber leider recht schnell an. Durch die vorherrschende Bewegungsunlust kann es zudem schwierig sein, zugenommene Pfunde wieder loszuwerden, daher ist es wichtig, dass er gar nicht erst ein Übergewicht entwickelt.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Der „Gemütliche“ braucht ein Futter, das nicht zu viel Energie liefert. Canis Plus® Geflügel, Canis Plus® Lamm und Canis Plus® Lachs eignen sich daher besonders gut. Welpen und Junghunde können eine unserer kaltgepressten Welpen & Junghunde Trockenfutter-Sorten bekommen. Auch Nassfutter wie unsere Canis Plus® Komplett-Menüs, Canis Plus® Welpen-Menüs oder Canis Plus® Reinfleisch-Dosen oder –Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle können gefüttert werden – gerne auch in Kombination mit dem kaltgepressten Trockenfutter. Die Futtermenge im Bereich Nassfutter sollte beim ausgewachsenen Hund allerdings bei max. 2,5 – 3 % des Körpergewichts des Hundes liegen.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Sparsamer Umgang mit größeren, regelmäßigen Leckereien kann vermeiden, dass der „Gemütliche“ ein Übergewicht entwickelt. Das kalorienarme Canis Plus® Dörrfleisch oder die fettreduzierten Canis Plus® Mini Leckerli Rinderlunge sind daher gute Snacks für den „Gemütlichen“. Wenn diese in Maßen gefüttert werden, braucht die Tagesration an Futter nicht unbedingt reduziert werden, ansonsten sollte man die Futtermenge entsprechend der gefütterten Leckerchen anpassen. Mehr Informationen für eine Fütterung bei Übergewicht erhalten Sie hier: Futter für übergewichtige Hunde: Wann ist ein Hund zu dick?

Der „Nimmersatt“ – Hunde die nie genug bekommen

Der „Nimmersatt“ hat ein großes Problem: Er ist immer hungrig! Vorteil: Mit Futter kann man im Training mit dem „Nimmersatt“ so ziemlich alles erreichen. Nachteil: Wenn der „Nimmersatt“ kann, nimmt er draußen alles auf, was er findet und auch im Haus kann es vorkommen, dass der „Nimmersatt“ etwas stibitzt, wenn er sich unbeobachtet fühlt. Es kann dann immer wieder zu Verdauungsbeschwerden kommen, wenn etwas aufgenommen wurde – das hält den „Nimmersatt“ aber nicht davon ab, selbiges Verhalten immer wieder zu zeigen. Sein Futter verschlingt er regelrecht und bettelt dann gerne nach Nachschub.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Der „Nimmersatt“ braucht ein Futter, das nicht zu viel Energie liefert und das Futter sollte zusätzlich über einen angemessen hohen Anteil an Ballaststoffen verfügen, die das Sättigungsgefühl fördern. Canis Plus® Geflügel, Canis Plus® Lamm und Canis Plus® Lachs eignen sich daher besonders gut. Welpen und Junghunde können eine unserer kaltgepressten Welpen & Junghunde Trockenfutter-Sorten bekommen. Auch Nassfutter wie unsere Canis Plus® Komplett-Menüs, Canis Plus® Welpen-Menüs, oder Canis Plus® Reinfleisch-Dosen oder –Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle können gefüttert werden – gerne auch in Kombination mit dem kaltgepressten Trockenfutter.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Ständiger Hunger: Unsere Flockenmischung Canis Plus® Vit/Min Vielfalt Flocken kann dem Futter zusätzliche Ballaststoffe liefern und das Sättigungsgefühl dadurch längerfristig aufrechterhalten. Die Flocken können dabei auch täglich ergänzt werden.

Fressen von Gras und Unrat: Wenn draußen etwas aufgenommen wurde lohnt es sich, Canis Extra Darmwohl im Haus zu haben, damit es gar nicht erst zu Verdauungsbeschwerden kommt. Mehr Informationen zum Thema „Mein Hund frisst Kot“ finden Sie hier: Mein Hund frisst Kot – was kann ich tun?

Ernährungsbedingter Durchfall: Da der Hund draußen immer mal wieder etwas aufnimmt, hat er auch häufiger Probleme mit Durchfall – Unser Canis Extra Möhrengranulat hilft schnell dabei, ernährungsbedingt breiigen Kot wieder in den Griff zu bekommen. Unser Canis Extra Mineralmoor kann übrigens dazu beitragen, dass der Hund draußen weniger aufnimmt und schützt zusätzlich die Schleimhäute des Verdauungstraktes.

Wiederkehrender Wurmbefall: Wenn der Hund draußen viel aufnimmt, besteht auch eine erhöhte Gefahr, dass er mit Endoparasiten in Kontakt kommt. Canis Extra Vermprevet® kann bei der inneren Darmpflege unterstützen und so ein widerstandsfähiges Darmmilieu stabilisieren während Canis Extra Vermcurat® dabei hilft, Würmer ernährungsbedingt auszuscheiden. Sie möchten mehr über das Thema „Würmer beim Hund“ erfahren? Dann schauen Sie gerne hier vorbei: Natürliche Fütterung bei Wurmbefall beim Hund

Das „Sorgenkind“ – krankheitsanfällige Hunde, die es im Leben immer wieder schwer haben

Das „Sorgenkind“ kann einzelne oder eine Vielzahl an Wesenszügen aufweisen, die bereits in den vorherigen Gruppen vorgestellt wurden. Doch es gibt eine Besonderheit, die dazu führt, dass das „Sorgenkind“ eine eigene Gruppe bekommen musste: Leider verfügt es über die „Begabung“, dass es immer irgendetwas hat. Die Ohren sind etwas gerötet oder entzündet, der Bauch kratzt oder es hat Durchfall und wenn der eigene Körper mal vernünftig mitspielt, dann sind es eben Parasiten wie Zecken, Flöhe oder Milben die Probleme bereiten und wenn hier gerade alles in Ordnung ist, dann machen Würmer oder Giardien Probleme. Als Besitzer rechnet man jedenfalls stets mit der nächsten „Katastrophe“. Trotz allem – oder vielleicht gerade deswegen, ist das „Sorgenkind“ ein absolut liebenswerter, sensibler Charakter, der eine feste Bindung zu seinem Halter aufbaut und weiß, dass er bei diesem immer Hilfe bekommen wird.

Generelle Fütterungsempfehlung:​

Beim „Sorgenkind“ ist es besonders sinnvoll zu überprüfen, wie gut es sein aktuelles Futter tatsächlich verträgt, da es immer wieder Anzeichen von Unverträglichkeiten zeigt. Daher eigenen sich Canis Plus® Reinfleisch-Dosen und Canis Plus® Fleisch-Rollen mit luftgetrockneter Flockenmischung oder frischem Gemüse/Obst und Öl und Calciumquelle zu Beginn sehr gut für die Fütterung. Dabei startet man mit einer Fleischquelle und füttert diese für 4-6 Wochen, danach ergänzt man eine weitere Fleischquelle. Der Fleischanteil der täglichen Fütterung sollte allerdings leicht reduziert werden und bei ca. 60% liegen. Hat man 3-4 gut verträgliche Fleischquellen gefunden, bleibt man bei diesen und erhöht den Fleischanteil auf 70%.

Häufig vorkommende, wesensbedingte Auffälligkeiten dieses Hundetyps und wie Sie dabei unterstützen können:

Verhaltensbedingter Stress, Angstprobleme und innere Unruhe und daraus resultierende Dysbakterie im Verdauungstrakt: Bei diesem Typ fällt auf, dass häufig während der Welpenzeit bzw. in jungen Jahren, Probleme vorlagen, die die Darmflora massiv beeinträchtigt haben. Ob stressbedingt, zum Beispiel durch häufige Halterwechsel und andere prägende, traumatische Erfahrungen wie beispielsweise die Geburt durch Kaiserschnitt, wiederkehrende Probleme mit Giardien oder eine starke Reaktion auf Impfung, chemische Wurmkur und Co.  – anscheinend war der Verdauungstrakt kontinuierlich Belastungen unterworfen, wodurch nie ein stabiles Immunsystem aufgebaut werden konnte und es empfiehl sich, den Organismus durch eine umfangreiche, 3-6 monatige Darmsanierung mit entsprechender Entgiftung und Darmaufbau dabei zu unterstützen, sein Gleichgewicht zu finden. Mehr Informationen zum Thema Darmsanierung finden Sie hier: Darmsanierung beim Hund. Sie interessieren sich für natürliche Produkte zur Stärkung des Immunsystems, dann schauen Sie gerne hier vorbei: Das Immunsystem des Hundes natürlich stärken

Wiederkehrende Probleme mit Parasiten wie Flöhen, Zecken, Milben, Würmern oder auch Probleme mit Giardien: Trotz der Tatsache, dass ständig Probleme mit Parasiten vorliegen, sollte man möglichst schonend versuchen, das „Sorgenkind“ vor diesen zu schützen. Durch die Schwäche im Immunsystem reagiert es nämlich besonders empfindlich auf jede zusätzliche Belastung seines Stoffwechsels. Rufen Sie also gerne bei unserem Expertenteam an, wenn Sie sich über schonende Möglichkeiten der Parasitenabwehr informieren wollen. Sie möchten mehr über die natürliche Hilfe bei Zecken erfahren? Dann schauen Sie gerne hier vorbei: Natürliche Hilfe bei Zecken. Generelle Informationen zur natürlichen Hundepflege finden Sie hier: Natürliche Hundepflege

Futterunverträglichkeiten durch Allergien: Es ist möglich, dass die Probleme des Sorgenkinds daraus entstehen, dass eine Unverträglichkeit oder Allergie vorliegt, die sich symptomatisch nicht sehr stark zeigt, jedoch ständig für Irritationen im Verdauungstrakt sorgt. Daher macht es Sinn auf ein Futter zu wechseln, dass nur eine tierische Proteinquelle enthält und erst nach einer Weile eine weitere Fleischquelle auszuprobieren. Canis Extra VitAllergan ist eine natürliche Unterstützung für Allergiker, welche die Widerstandskräfte des Hundes gegenüber allergenen Stoffen erhöhen, allergische Beschwerden lindern und die normale Funktion des Immunsystems stabilisieren kann. Sie möchten mehr Informationen zum Thema Allergien beim Hund, dann schauen Sie gerne hier vorbei: Mein Hund ist Allergiker – Was nun?

Naturavetal-Tipp: Bei allen Fragen immer gut beraten

Wenn Sie Fragen dazu haben, Sie Ihren „Hundetyp“ hier nicht wiederfinden können oder unsicher sind, welchem Typ Ihr Hund am Ehesten entspricht, rufen Sie gerne bei unserem Expertenteam an. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr  in Deutschland unter der Telefonnummer 0541 – 760 266 888 und in Österreich unter der Telefonnummer 0662-264 264 0.

Häufig gestellte Fragen

Den Hund rein natürlich, ohne synthetische Zusätze zu füttern ist die wichtigste Grundlage in unserem gesunden Ernährungsprogramm für Hunde. Sie und Ihr Hund sind ein Team – welches Hundefutter, also ob kaltgepresstes Trockenfutter, Komplett-Menü, Fleischtopf mit Flockenmischung oder BARF, am besten zu Ihnen und Ihrem Hund passt und sich gut in Ihren Alltag integrieren lässt, das wissen Sie am besten. Die besten, natürlichen Zutaten dafür finden Sie bei uns.

Canis Plus® Geflügel oder Lamm sind unsere besonders hochwertigen, kaltgepressten Klassiker. Die einzigartigen Zusammensetzungen machen sie zu besonders schmackhaften und dabei leicht verdaulichen Premiumfuttern für ausgewachsene Hunde. Die exklusiven Rezepturen überzeugen mit Geflügel oder Lamm als leicht bekömmlicher, jeweils ausschließlicher Proteinquelle, welche mit Vollkornreis und geschältem Hafer, die nach einem geschützten, patentierten Garverfahren aufgeschlossen wurden, ergänzt werden. Dazu kommen  luftgetrocknetes Obst, Gemüse,  Kräuter und gesunde Mineralien aus Algen. Vielfältige, gesunde Klassiker für alle Rassen aus rein natürlichen Zutaten. Hunde ohne Empfindlichkeiten können unsere Trockenfutter-Sorten gerne auch abwechselnd bekommen.

Für Allergiker und empfindliche Hunde bieten wir unser Canis Plus Lachs und unser Canis Plus Kaninchen an – beide Sorte sind für Hunde mit empfindlichem Magen-Darmtrakt sehr gut geeignet.

Fisch unterstützt den gesamten Hundeorganismus und steht in seiner biologischen Wertigkeit an oberster Stelle. Leicht verdaulicher Lachs enthält einen hohen Anteil essenzieller, lebenswichtiger Omega-3- und Omega- 6-Fettsäuren, die dem Hund in Canis Plus® Lachs zugutekommen und deren positive Eigenschaften besonders bei Haut-, Magen-Darm-, Herz- und Gelenkproblemen hilfreich sein können. Anstatt herkömmlichem Getreide wird Braunhirse verwendet, was das Futter auch bei Getreideallergien gut verwertbar macht.

Canis Plus® Kaninchen Trockenfutter ist ein besonders hochwertiges, kaltgepresstes Futter, das in seiner einzigartigen Zusammensetzung ein absolutes Premiumfutter für sensible Hunde oder Allergiker und natürlich auch die reinste Gaumenfreude für vierbeinige Gourmets ist – denn in seiner exklusiven Rezeptur hat es einiges zu bieten, u.a. Kaninchen als cholesterinarme Proteinquelle und ballaststoffreichen Buchweizen mit vielen Nähr– und Vitalstoffen sowie essenziellen Aminosäuren.

Flexibilität bei der Fütterung des Welpen kann für seine spätere Verträglichkeit der einzelnen Futterarten sehr entscheidend sein. Viele Züchter füttern daher nicht nur eine Futterart, sondern kombinieren Nass-und Trockenfutter und auch Barf. So kann sich der Welpe an verschiedene Futterarten geschmacklich gewöhnen und das Verdauungssystem profitiert von der Vielfalt und ist für spätere Wechsel oft weniger reizempfindlich.

Für Welpen und Junghunde bis zum 12ten Lebensmonat können Sie zwischen unserem kaltgepressten Canis Plus Welpen & Junghunde, Canis Plus Welpen & Junghunde Lachs und unseren Welpen-Menüs wählen – oder diese einfach miteinander kombinieren.
Canis Plus Welpen & Junghunde Geflügel oder Lachs sind kaltgepresste, natürliche Alleinfuttermittel mit besonders viel Fleisch und erlesenen, naturbelassenen Kräutern für eine bedarfsgerechte Fütterung in der Wachstumsphase.

Als Nassfutter bieten wir vollwertige Welpen-Menüs für Ihren wachsenden Hund an. Jede der drei Sorten bietet dem Welpen und Junghund viel Fleisch von nur einer tierischen Proteinquelle (Rind, Lamm oder Ziege), wertvolles Moor, das den Aufbau eines gesunden Verdauungssystems unterstützt und allesamt sind frei von Getreide. Damit können Sie bei allen Fütterungskonzepten von Naturavetal naturrein füttern und auf den Welpen und Junghund abgestimmt für einen gesunden Start in ein langes Leben sorgen.

Für die sportbegeisterten Renner bietet Canis Plus Sport eine Extraportion Fleisch – für langanhaltende Leistung und Ausdauer. Dieses kaltgepresste, natürliche Alleinfuttermittel ist ideal für alle Hunde, die einen erhöhten Bedarf an Energie haben. Die reichhaltige Komplettnahrung verfügt über nur eine Eiweißquelle zur optimalen Verträglichkeit mit einem erhöhten Fleisch- und Fettanteil zur Energieversorgung.

Bei unseren Canis Plus Komplett-Menüs kommen auch Hunden mit einer Unverträglichkeit/Allergie gegen Getreide auf den Geschmack. Mit den vielfältigen Sorten Hähnchen, Lamm, Truthahn & Seelachs oder Wild wird der Bedarf Ihres Hundes an lebensnotwendigen Vitaminen, Proteinen, Spurenelementen und Mineralstoffen auf völlig natürliche Weise erfüllt. Dabei verzichten wir konsequent auf synthetisch erzeugte Vitamine, sowie auf akzeptanzverbessernde, synthetische Zusätze.

Hunde, die etwas auf ihre Linie achten müssen, profitieren von unseren Komplett-Menüs oder unserem Canis Plus Geflügel. Sie können ebenfalls die kalorienarmen Fleischsorten Hähnchen oder Wild als Fleischrolle probieren, ergänzt mit unserer getreidefreien Flockenmischung TopFitMix und einer Calciumquelle wie Algenkalk.

Für Hunde mit verschiedenen Allergien bieten wir Fleisch pur – in Form unserer Fleisch-Rollen oder Fleischtöpfe an – hier können Sie die Mahlzeit individuell, auf Ihren Hund abgestimmt, zusammenstellen, oder leicht eine Ausschlussdiät durchführen.

Bei unserem Canis Plus® Rind kommen besonders dünne Hunde oder Hunde, die ihr Gewicht nur schwer halten können auf ihre Kosten. Klassisches Rindfleisch als einzige tierische Proteinquelle und eine Extraportion wertvolles Rinderfett sorgen für einen erhöhten Fettanteil der Hunden mit einem erhöhten Energiebedarf zugute kommt. Die aufgeschlossene Braunhirse als gesunde Getreide-Alternative macht das Futter besonders verträglich für den Magen-Darm-Bereich. So ist Canis Plus® Rind auch für magenempfindliche Hunde sehr gut geeignet.

Naturavetal-Tipp: Bei allen Fragen immer gut beraten

Das fachkundige Naturavetal-Expertenteam steht Ratsuchenden mit Tipps und Infos sowie bei individuellen Fragen zu Produkten zur Seite, hilft gerne weiter und nimmt sich Zeit für ausführliche, persönliche Betreuung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf: +49 541 760 266 888

Naturavetal Newsletter

Unser Newsletter mit wertvollen Tipps und Informationen zu Neuheiten

Melden Sie sich jetzt schnell und einfach für unseren Newsletter an! Darin informieren wir Sie über unsere Neuheiten rund um naturreines, gesundes Hundefutter und artgerechtes Katzenfutter – und geben wertvolle Tipps zur Fütterung und Haltung – für ein langes gesundes und vitales Leben für Ihren Hund und Ihre Katze.