Was wäre der Hund ohne Mensch? Wolf geblieben!
Peter F. Keller, Schweizer Autor

Für den fleischfressenden Wolf im Hund

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist der Hund eigentlich ein domestizierter Wolf. Fest steht, dass alle Hunde den gleichen evolutionären Ursprung und die gleiche DNA wie der Grauwolf haben, denn von diesen Caniden (Hundeartigen) haben sie den identischen genetischen Code geerbt. Genau wie ihre wildlebenden Ahnen und Artgenossen sind unsere Hunde Fleischfresser. Die anatomischen Merkmale sind eindeutig: scharfe, spitze Zähne, um Fleisch zu zerreißen sowie ein weit zu öffnendes Kiefergelenk. Ihr kurzer, einfach angelegter Verdauungstrakt kann mit einem sehr sauren Magen-pH-Wert optimal proteinlastige Nahrung verdauen und verstoffwechseln. In all den Jahrtausenden der Domestikation ist für diese hundeartigen Fleischfresser das Ernährungsverhalten fast unverändert geblieben – umso mehr ist eine naturnahe, fleischbasierte Nahrung biologisch relevant. Es überrascht deshalb nicht, dass Hunde aller Rassen nicht nur dieselbe Nahrung wie ihre gemeinsamen Vorfahren verzehren können, sondern diese sogar für ihre Gesundheit benötigen. Für den Wolf in Ihrem Hund brauchen Sie also Fleisch. Denn der Fleischfresser an Ihrer Seite bräuchte in freier Wildbahn tierisches Protein, um zu überleben und gesund aufzuwachsen. Als Beutefresser ernährten sich die Urahnen unserer Hunde aber nicht nur vom Fleisch – sondern je nach Lebensraum und Jahreszeit auch von Innereien, wie zum Beispiel Pansen, von vorverdauten Gräsern und Pflanzen, Körpersäften sowie Fell. Zusätzlich standen auf dem Speisezettel aber auch Würmer, Insekten, Fische, Mäuse, Kleinnager, Wurzeln, Beeren, Kräuter oder Früchte.

Fleisch und viel mehr

Die fast vollständig verzehrte Beute liefert dem Hund somit nicht nur Eiweiß und Fett, sondern auch andere lebensnotwendigen Nährstoffe wie Calcium aus den Knochen, Natrium aus dem Blut, fettlösliche Vitamine – insbesondere aus Leber und Niere – sowie wasserlösliche Vitamine aus Darm und Darminhalt, essenzielle Fettsäuren aus dem Körperfett – aber auch unverdauliches, fasriges Material aus dem Darminhalt, das für die Verdauungsfunktion unentbehrlich ist. Dieses Beute-Rezept der Natur fand daher nicht nur Eingang in unser kaltgepresstes Futter, sondern findet sich reichhaltig in unserem Fleischangebot in naturnaher Zusammensetzung: speziell auf die Bedürfnisse des Hundes ausgelegt. So deckt Naturavetal Ihrem Hund ganz natürlich den Tisch – mit einer vielfältigen, verträglichen und verdaulichen Ernährung mit saftigem Fleisch – entsprechend der Nahrung, die das Tier in seiner natürlichen Umgebung fände und fräße. Für den Wolf im Hund. Selbstverständlich sind sämtliche verwendeten Naturavetal-Fleischsorten nach Lebensmittelkriterien geprüft und freigegeben. Ob Canis Plus Komplett-Menüs, Fleisch-Töpfe oder Fleisch-Rollen: sie sind reich an Proteinen und bieten eine große Vielfalt an Geflügel, Fleisch oder Fisch – für den Wolfshunger in Ihrem Hund und so, wie es sich der moderne Tierfreund wünscht. Da der Hund von heute für eine naturgemäße Ernährung vom Menschen abhängig ist, sollten wir seine speziellen Bedürfnisse verstehen und verantwortlich für artgerechte Fütterung sorgen. Als kundiger Hersteller unterstützen wir Sie mit guten Produkten zur Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihres treuen Begleiters – sind aber auch immer gerne mit exzellentem Service für Frauchen oder Herrchen rund um das tierische Wohlbefinden da.