Unsere Tipps zur Futterlagerung und allgemeine Empfehlungen zur Fütterung

 

Futterlagerung

Das Futter nicht in eine Aufbewahrungs-Tonne geben, sondern auch nach dem Öffnen einfach in dem Originalpapiersack belassen. Dieser kann in die Tonne gestellt werden, der Behälter sollte aber nicht luftdicht verschlossen sein. Naturavetal-Tipps: Den Futtersack bitte nur zukrempeln. Den Becher o.ä. zur Futterentnahme ein- bis zweimal die Woche spülen. Ebenso ist darauf zu achten, nicht mit den Händen in den Futtersack zu greifen, um keine Pilze etc. einzubringen. Canis Plus Alleinfutter wird regelmäßig auf Milbenfreiheit überprüft und zuverlässig bestätigt. Da Naturavetal konsequent auf Schlachtabfälle wie Federn, Krallen o.ä. verzichtet, sind Naturavetal-Futter gänzlich milbenfrei.

Futterumstellung

Am besten ist eine schnelle Umstellung auf das kaltgepresste Canis Plus Alleinfutter, denn eine Mischung zwischen Extrudat und kaltgepresstem Futter ist aufgrund der unterschiedlichen Futterkonsistenzen im Magen ungünstig für den Hund. Empfehlenswert ist, die Mahlzeiten gleich durch das Canis Plus Alleinfutter zu ersetzen. Bei bereits vorliegenden Erkrankungen und Symptomen kann die Umstellung individuell mit unserem Beratungsteam telefonisch oder via E-Mail besprochen werden.

Ratschläge zur richtigen Fütterung

Zu heißes oder zu kaltes Futter kann Durchfall oder Erbrechen verursachen.
Dem Hund beim Fressen Ruhe gönnen.
Mehrere Hunde eventuell stressfrei getrennt füttern.
Auch nach dem Fressen ist Ruhe wichtig, da sonst die Gefahr einer Magendrehung besteht.
2 x täglich füttern ist gesunder als eine große Mahlzeit.
Wenn der Hund kein Futter nimmt, es nach 15 Minuten außer Reichweite stellen.
Das Futter erst bei der nächsten Fütterung wieder anbieten.